März 11 2020 0comment

COVID-19/Corona und die Krise

Europas Börsen sind gestern, Montag den 09.03.2020 angetrieben durch die wachsenden Ängste vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie und dem Ölpreiseinbruch mit massiven Kurseinbrüchen in den Handel gegangen. Die wichtigsten Indizes lagen in den ersten Handelsminuten zwischen 5 und 9 Prozent im Minus.

Lektionen der Geschichte

Unter dem Strich, verhält es sich mit den meisten Coronaviren wie mit der Grippe – für gewöhnlich nimmt ihre Ausbreitung im Sommer ein Ende. Wenn die Vergangenheit auf die Zukunft schließen lässt, sollten sich die Konjunktur und das Wachstum im Zeitablauf also wieder normalisieren. Gleichwohl ist die Situation ungewiss, und es ist zu früh, um die finalen Auswirkungen des Coronavirus – auf die Gesundheitssituation, die Volkswirtschaften und die Märkte rund um die Welt – mit hoher Wahrscheinlichkeit zu bestimmen. Aus diesem Grund sollten Sie in der Portfoliopositionierung vorsichtig bleiben und die Liquidität und potenzielle Marktverwerfungen im Auge behalten. Obgleich die jüngsten Marktschwankungen Einstiegschancen schaffen könnten, mahnen wir zur Vorsicht, zu diesem Zeitpunkt nicht vorschnell Risiken einzugehen.

Wolfgang Holzinger

admin