November 18 2019 0comment

Blower Door Test – Einsatz – und Notwendigkeit

Die Belastung der Umwelt infolge der Gebäudebeheizung und der damit verbundenen CO2-Emission hat dazu geführt, dass massive Anstrengungen unternommen werden, den Heizenergieverbrauch zu senken. Wesentliches Augenmerk lag dabei bislang auf einer verbesserten Wärmedämmung von Gebäuden.

Die Luftdichtheit der Gebäudehülle gewinnt mit steigendem Dämmniveau zunehmend an Bedeutung. Bei einem entsprechend dem heutigen Stand der Technik gedämmten Gebäude können die Lüftungswärmeverluste über die Betätigung von Fenstern (Ventilation) und Undichtigkeiten in der Gebäudehülle (Infiltration) über 50% der gesamten Wärmeverluste verursachen.

Bei der Betrachtung neu ausgeführter, als ’Niedrigenergiehäuser’ projektierter Gebäude stellt sich die Frage, ob der Luftdichtheit der Gebäudehülle genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird. Soll in einem Neubau zudem eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung zum Einsatz kommen, erhält die Luftdichtheit der Gebäudehülle noch mehr. Wird das Erreichen einer ausreichenden Luftdichtheit auch entsprechend intensiv verfolgt?

Eine Luftdichtheitsmessung mit der Differenzdruckmethode ’Blower Door’ ist eine zerstörungsfreie Möglichkeit, die gesamte Leckagemenge durch die Gebäudehülle zu quantifizieren sowie größere Leckagen zu lokalisieren. Es wird aufgezeigt, welche Luftdichtheit heute neu errichtete Gebäude, bei deren Bau die Fragestellung der Luftdichtheit bekannt ist, erreichen, und wo die typischen Schwachstellen zu finden sind.

 

Die Bestimmung der Luftdichtheit der Gebäudehülle mit der Blower Door kann mit geringem technischem Aufwand als ’Qualitätskontrolle’ der Gebäudehülle eingesetzt werden. Stehen mehrere regelbare Ventilatoren oder sogar mehrere komplette Blower Door-Systeme zur Verfügung, lassen sich selbst komplexe Objekte relativ detailliert untersuchen.

Zur Durchführung einer Blower Door Messung wird die Blower Door in eine geeignete Gebäude-öffnung luftdicht eingebaut (vgl. Bild 1). Der erste Schritt der Untersuchung sollte die Leckageortung sein. Dies ermöglicht es abzuschätzen, welche Bereiche des untersuchten Gebäudes besonders undicht sind. Somit kann, sollten es die Leckagen erlauben, die folgende quantitative Untersuchung so ausgelegt werden, dass auch für einzelne Leckagen quantitative Aussagen möglich werden. Das Gebäude wird für die Leckageortung einem konstanten Unterdruck von 50 Pa ausgesetzt und bei einem Rundgang werden mit der Hand oder einem Hitzdrahtanemometer Leckagen in der Gebäudehülle aufgespürt.

Detailliertere Informationen über Undichtheiten eines Gebäudes können aus zusätzlich zu der ’Standardmessung’ durchgeführten Messungen gewonnen werden. Bei diesen zusätzlichen Messungen müssen die Randbedingungen variiert werden.

Typische Leckagen
Blower Door Messungen zeigen, dass bestimmte Leckagen beinahe immer vorhanden sind. Die bei den hier vorgestellten Messungen gefundenen typischen Leckagestellen können wie folgt zusammengefasst werden.

– Nicht verklebte bzw. nach der Verlegung durchlöcherte Dampfsperre/Luftdichtheitsfolie
– Kellertüren, z.B. zum Heizungskeller ohne unterseitige Dichtung.
– Fensterlaibung, Anschluß Blendrahmen/ Außenwand. Häufig mit Acryldichtung abgedichtet; diese Abdichtung ist nicht dauerhaft dicht.
– Fenster/Fensterbank. Das in diesem Bereich übliche Verfugen mit Silikon ist nicht dauerhaft dicht.
– Fensterbank/Wand, meist ausgeschäumt und/oder beigeputzt. Der so ausgeführte Anschluss der Fensterbank ist nach kurzer Zeit nicht (mehr) dicht. Der Eckbereich von Fensterbänken ist meist von vornherein nicht dicht.
– Einbauspülkasten, eingebaut in einen Installationsschacht oder eine Installationswand. Häufig auch beim Einbau in eine Außenwand.
– Steckdosen, Lichtschalter, generell alle offenen Einbauten in Außenwänden.
– Scharnierbereich von Dreh–Kipp–Fenstern und, vor allem, von Fenstertüren mit Anschluss
an geflieste Böden. Hier wird für das untere Scharnier häufig ein Loch in die Fliesen geschlagen, welches zur Leckage führt.

Die genannten Leckagestellen wurden auch bei vielen anderen Messungen, durchgeführt an Objekten unterschiedlichster Bauart, immer wieder festgestellt.

Immoomnis „ Alles rund um Ihre Immobilie“

 

Foto by Kmcrady – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15121822

admin